DIN 77200:2017 – neue Anforderungen an die Sicherungsdienstleistungen

Die GIRGES Consulting berät als Marktführer in Deutschland über 700 Kunden aus der Sicherheitsbranche.

Im Rahmen der Umsetzung der Anforderungen aus der neuen DIN 77200:2017 bietet Ihnen die GIRGES Consulting eine umfangreiche und professionelle Beratung und Betreuung an.

Seit dem 01.11.2017 wurden Teil 1 und Teil 3 der neuen DIN 77200:2017 veröffentlicht. Im Gegensatz zur DIN 77200:2008, welche nur eine Konformitätsprüfung durch den Zertifizierer verlangte, ist die neue DIN 77200:2017 eine “echte“, von der DAkkS zugelassene Zertifizierung mit einer Konformitätsbewertung. Das Zertifizierungsverfahren nach DIN 77200:2017 ist wesentlich umfangreicher als die Konformitätsprüfung bei der DIN 77200:2008. U. a. werden genaue Zeitvorgaben zum Audit und zur Anzahl der durchzuführenden Stichproben gemacht.

Die DIN 77200:2017 besteht im Gegensatz zur DIN 77200:2008 nun aus drei Teilen und wurde grundlegend überarbeitet.

  • Teil 1: Allgemeine Anforderungen an Sicherheitsdienstleister
  • Teil 2: Erweiterte Anforderungen an Sicherheitsdienstleister für besondere Leistungsbereiche (noch nicht veröffentlicht, Draft März 2019)
  • Teil 3: Zertifizierungsverfahren zur Konformitätsbewertung von Sicherungsdienstleistungen nach DIN 77200-1 und 77200-2 (4. Quartal 2019)

Der Abschnitt 9 “Geld- und Wertdienste“ aus der alten DIN 77200:2008 entfällt in der DIN 77200:2017. Die Anforderungen für den Geld- und Wertbereich werden in einer eigenen Norm DIN 77210 beschrieben.

Anforderungen der DIN 77200-1:2017-11

Die neue DIN 77200:2017 hat im Vergleich zur alten DIN 77200:2008 die Anforderungen an Sicherheitsdienstleistungen noch einmal speziell in den Bereichen Mitarbeiterqualifizierungen und betriebliche Organisation erhöht.

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht der wichtigsten Änderungen und Auflagen.

  • neue, zertifizierbare Sicherheitsdienstleistungen

Es können folgende sieben Sicherheitsdienstleistungen zertifiziert werden:

1) Kontrolldienst (stationäre Sicherheitsdienstleistung)

2) Empfangsdienst (stationäre Sicherheitsdienstleistung)

3) Alarmdienst (stationäre Sicherheitsdienstleistung)

4) Kontrolldienst (mobile Sicherheitsdienstleistung)

5) Revierdienst (mobile Sicherheitsdienstleistung)

6) Interventionsdienst (mobile Sicherheitsdienstleistung)

7) Veranstaltungssicherungsdienst

  • Sicherheitsdienstleistungen, welche zu mehr als 50 % von Subunternehmern erbracht werden oder in welchen noch keine Sicherheitsmitarbeiter tätig sind, können nicht im Geltungsbereich berücksichtigt werden. Das bedeutet, dass diese Sicherheitsdienstleistungen nicht zertifiziert werden können.
  • Weiterhin kann eine Sicherheitsdienstleistung nicht zertifiziert werden, wenn die Mitarbeiter die Qualifikationsanforderungen aus der DIN 77200:2017 nicht erfüllen und der Anteil an qualifizierten Mitarbeitern im jeweiligen Sicherheitsdienstleistungsbereich nicht erreicht wird.
  • lückenloser Nachweise der geforderten Unternehmensunterlagen
  • Die Auswahl und Vorbereitung von Sicherheitsmitarbeitern muss auf der Grundlage des mit dem Auftraggeber abgestimmten Anforderungsprofils (DIN 77200-1:2017-11, Anhang A) erfolgen.
  • Nachweis einer Arbeitsschutzorganisation nach den gesetzlichen Vorgaben.
  • Für im Unternehmen vollzeitbeschäftigte Sicherheitsmitarbeiter sind für die Weiterbildung mindestens 40 Unterrichtseinheiten je 45 Minuten je Jahr nachzuweisen. Für nicht in Vollzeit beschäftigte Sicherheitsmitarbeiter kann der Mindestzeitaufwand zur Weiterbildung auf 24 Unterrichtseinheiten je 45 Minuten je Jahr reduziert werden.
  • Führungskräfte müssen den Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung zur geprüften Schutz- und Sicherheitskraft mit einer zweijährigen Berufserfahrung nach absolvierter Prüfung oder zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit bzw. eine höherwertige Qualifikation nachweisen.

Stand zur DIN 77200-2

  • DIN 77200-2 wird voraussichtlich im März 2019 als Entwurf herauskommen und im 4. Quartal 2019 veröffentlicht. Sie wird erweiterte Anforderungen an Sicherungsdienstleistungen für besondere Leistungsbereiche enthalten.
  • Veranstaltungen mit besonderer Sicherheitsrelevanz
  • öffentlicher Personenverkehr (ÖPV)
  • kritische Infrastrukturen und Objekte mit besonderer Sicherheitsrelevanz
  • Einrichtungen zur Aufnahme und Unterbringung für Migranten

DIN 77200-3:2017-11

In der DIN 77200-3:2017-11 (Teil 3 der DIN 77200:2017) wird das Zertifizierungsverfahren zur Konformitätsbewertung von Sicherungsdienstleistungen nach DIN 77200-1:2017-11 beschrieben.

In diesem Normenteil wird genau beschrieben, wie das Zertifizierungsverfahren abzulaufen hat und wie und welchem Umfang die externen Auditoren zu auditieren haben.

Ihre Vorteile einer Zertifizierung nach der DIN 77200:2017

  • unabhängiger Prüfnachweis Ihrer Qualitäts- und Sicherheitsstandards als Sicherheitsunternehmen
  • Erhöhung Ihrer Chancen bei den Ausschreibungen und bei den Angebotsanfragen

Leistungsangebot der GIRGES Consulting

Die GIRGES Consulting bitten Ihnen ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Sorglos-Managementpaket an.

  • Betreuung während dem Zertifizierungsverfahren
  • Professionelle Beratung durch Experten mit langjähriger Erfahrung im Bereich Sicherheit
  • Durchführung einer IST/SOLL-Analyse
  • Mitarbeitercoachings zur Verbesserung der Motivation, Leistung und Zusammenarbeit
  • Bereitstellung umfangreicher Managementunterlagen mit regelmäßiger Aktualisierung
  • Unterstützung bei Erstellung von Verfahrens-, Arbeits- und Dienstanweisungen
  • Durchführung von Risiko- und Chancenanalysen
  • Durchführung interner Audits
  • Betreuung vor, während und nach dem Zertifizierungsverfahren

Wollen auch Sie sich für die Zukunft besser aufstellen? Wir helfen Ihnen dabei!

Zögern Sie bitte nicht unsere Experten der GIRGES Consulting zu kontaktieren.