Logistik Schiffsfracht GMP - Girges Consulting Qualitätsmanagement
für die Logistikbranche

SQAS, IFS und GMP/GDP

Logistik und Food Defense

„Die Keimzelle der Wertschöpfung ist der Mensch. Nur wenn der Mensch den Sinn hinter den Prozessen versteht und von diesen überzeugt ist, sind innovative und produktive Höchstleistungen möglich.“

In der Logistikbranche gilt es für Industrie, Handel und Dienstleistung immer neue innerbetriebliche und wettbewerbsbedingte Herausforderungen zu meistern. Das reicht von der stetigen Prozessoptimierung innerhalb der Intralogistik bis zur Umsetzung von neuen Logistikkonzepten an bestehenden und neuen Lagerstandorten. Ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) zu unterhalten, welches alle relevanten Prozesse IFS-, GMP/GDP- oder SQAS-konform regelt, stellt für die meisten Logistikdienstleister eine große Herausforderung dar.

Wir unterstützen Sie dabei, die Arbeitsprozesse im Bereich Logistik mit allen Anforderungen aus den Qualitätsstandards IFS, GMP/GDP und SQAS optimal zu organisieren.

Als erfahrener Partner in der Logistikberatung behalten wir für Sie alles im Blick. Wir bieten Ihnen eine cloudbasierte Lösung zur Lenkung und Pflege aller branchenspezifischen und zertifizierungsrelevanten Dokumente an. Über unser Partnerportal sind wir in der Lage auch mehrere Standorte Ihres Unternehmens untereinander zu vernetzen und stellen dadurch sicher, dass die Kommunikation zwischen Ihren Abteilungen bzw. Ihren Standorten sowie das Zusammenspiel von Lagertechnik, IT und Personal bei Ihnen reibungslos funktionieren.

IFS Food Standard

Die Ansprüche der Verbraucher an die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln werden immer höher. Mit dem IFS Food Standard wurde ein international anerkannter Standard für die Zertifizierung von Lebensmittelherstellern geschaffen, der eine lückenlose Qualitätsprüfung entlang der gesamten Lebensmittelkette ermöglicht. Der IFS Food Standard ist ein von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannter Standard für die Auditierung von Lebensmittelherstellern.

Er berücksichtigt sowohl Verarbeiter von Lebensmitteln als auch Unternehmen, die bei einer Erstverpackung die Gefahr einer Kontamination der Lebensmittel ermessen müssen.

Vorteile einer Zertifizierung gemäß dem IFS Food Standard

Eine Zertifizierung nach dem IFS Food Standard hilft Ihrem Unternehmen sowohl in der Produktion als auch für Ihre Marketingabteilung entscheidende Wettbewerbsvorteile zu sichern.

  • Risiken in der Lebensmittelherstellung sowie Lebensmittelverpackung werden gemindert.
  • Die Produktionssicherheit wird gefördert und gestärkt: Food Defense, z.B. Schutz der Lebensmittelkette vor terroristischen Angriffen.
  • Die Lebensmittelrechtsvorschriften können einfacher überwacht und umgesetzt werden.
  • Die Lebensmittel- und Produktsicherheit wird gewährleistet.
  • Die Anforderungen Ihrer Kunden werden erfüllt.
  • Die Verwendung des IFS-Logos und des IFS-Zertifikats als Nachweis der Einhaltung höchster Standards schafft Vertrauen.
  • Haftungsansprüche werden minimiert.

Die Anforderungen zur Umsetzung der IFS Food und Logistics Standards sind sehr hoch.

Wir beraten Sie vollumfänglich und unterstützen Sie tatkräftig bei deren Umsetzungsmaßnahmen!

IFS Logistics Standard

Der IFS Logistics Standard richtet sich speziell an Logistikunternehmen für Food und Non-Food-Produkte. Er umfasst alle logistischen Aktivitäten für den Umgang mit bereits verpackten Produkten wie Transport, Verpackung, Lagerung und Vertrieb. Er kann für den Land-, Luft- und Seetransport angewendet werden – ebenso wie für gekühlte oder ungekühlte Transporte.

Die Anforderungen des IFS Logistics sind in sechs Kapitel aufgeteilt:

  • Unternehmensverantwortung
  • Qualitäts- und Produktsicherheitsmanagementsystem
  • Ressourcenmanagement
  • Leistungserbringung
  • Messungen, Analysen und Verbesserungen
  • Produktschutz (Product Defense)

Eine Zertifizierung nach dem IFS Logistics Standard bietet Ihnen als Unternehmen, welches Wert auf Qualität und Kundenzufriedenheit legt und das auf dem Markt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erzielen möchte, folgende Vorteile:

  • größeres Vertrauen in den Lieferanten und Produkten
  • weniger Zeitaufwand bei der Auswahl von Lieferanten
  • Abwehr von Haftungsansprüchen, weil die gesetzliche Sorgfaltspflicht erfüllt wird
  • bessere Verständigung zwischen Management und den Mitarbeitern in Bezug auf Normen und Verfahren
  • Überwachung der Einhaltung der Lebensmittelvorschriften
  • effektivere Nutzung von Ressourcen
  • geringerer Bedarf an Kundeninspektionen
  • unabhängige Audits durch Dritte
  • Sicherung des Rufs des Unternehmens als Lieferant hochwertiger und sicherer Produkte
  • Möglichkeit der Ausbau von geschäftlichen Beziehungen zu Kunden
  • Verwendung des IFS-Logos und des IFS-Zertifikats als Nachweis der Einhaltung höchster Standards

Sicherheit beim Transport und bei der Lagerung durch eine regelmäßige, externe Kontrolle.

Good Distribution Practice (GDP)

Die Vorgaben zur Good Distribution Practice (GDP – gute Vertriebspraxis von Humanarzneimitteln) sind eine konsequente Weiterführung der Good Manufacturing Practice (GMP – gute Herstellungspraxis für Humanarzneimittel). Damit wurde ein weiterer Schritt zur Qualitätssicherung von Arzneimitteln und Ausgangsstoffen in der gesamten Logistikkette inklusive der Abgabe in den Apotheken vollzogen.

Sowohl die Pharmaindustrie als auch die Pharmagroßhändler stellen im Bereich Vertrieb (Transport und Lagerung) von Pharmazeutika sehr hohe Anforderungen an die Logistikunternehmen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Logistikunternehmen den ordnungsgemäßen Transport, die vorschriftsmäßige Lagerung und die Sicherheit der Vertriebs- und Lieferkette der Pharmaprodukte lückenlos belegen können.

Für den Vertrieb von Pharmazeutika hat die Europäische Kommission die Leitlinie mit dem Titel „Grundsätze der guten Vertriebspraxis für Wirkstoffe von Humanarzneimitteln“ herausgegeben.

Die Einhaltung der GDP-Guidelines ist seit 2013 eine grundlegende Anforderung an Arzneimittelgroßhändler und alle Unternehmen, die mit Pharmazeutika in Kontakt kommen. Dazu gehören unter anderem die Groß- und Zwischenhändler, die Verlader, die Transportunternehmen, welche für den sicheren Transport der Ware bis zum Endverbraucher verantwortlich sind, und die Logistikunternehmen, welche Dienstleistungen im Bereich Lagerung von Pharmazeutika anbieten.

Die Pharmabranche und daran beteiligte Logistikunternehmen sind angehalten, die Good Distribution Practice (GDP), die dabei helfen soll, Maßnahmen und Kontrollen einzuführen, um die Qualität und Unversehrtheit von Arzneimitteln aufrecht zu erhalten, umzusetzen.

In der Praxis spielen Lagerung und Transport gegenüber Produktion und Prüfung von Arzneimitteln und der Überwachung von Auftragnehmern und Lieferanten eine untergeordnete Rolle. Zudem fühlen sich viele Unternehmen durch die Vielfalt von Transportwegen und Klimabedingungen überfordert, entsprechende Vorgaben verbindlich zu definieren und zu überwachen. Dabei spielen die Planung und sorgfältige Umsetzung von intelligenten Transport- und Lagerkonzepten im Sinne einer Good Distribution Practice (GDP) eine erhebliche Bedeutung bei der Sicherstellung der Qualität und der Wirksamkeit vieler Pharmazeutika und damit bei der Gewährleistung der  Patientensicherheit.

Um eine langfristige Qualitätssicherung der gesamten Vertriebskette von Medikamenten sicherzustellen, wäre es von Vorteil, wenn Ihr Unternehmen bereits nach der Norm DIN EN ISO 9001 zertifiziert ist. Diese Qualitätsnorm gibt Vorgaben zu sämtlichen Qualitätsmanagement- und Qualitätssicherungsprozessen. Auf Basis der ISO 9001-Norm können alle Leitlinien aus der GDP in Form eines integrierten Managementsystems abgebildet werden.

Wir helfen Ihnen die GMP-/GDP-Leitlinien umzusetzen, sie in Ihre Abläufe zu integrieren sowie bei einem bestehenden Qualitätsmanagementsystem diese einzubinden.

Ihre Vorteile einer GMP- bzw. GDP-Zertifizierung

  • Wahrung der Qualität der Pharmazeutika
  • Vermeidung von Fehlern und Schadensersatzklagen
  • langfristige Kostenersparnis
  • Bestätigung als zuverlässiger Partner in der Lieferkette
  • Mehraufträge

Als erfahrenes Beratungsunternehmen helfen wir pharmazeutischen Unternehmen sowie Logistikunternehmen bei der Qualitätssicherung.

Unsere Leistungen umfassen

  • eine GMP-/GDP-Beratung (Erläuterung der GMP- und GDP-Guidelines).
  • die Durchführung einer IST-/SOLL-Analyse.
  • den Aufbau bzw. Anpassung des Qualitätsmanagementsystems (QMS).
  • eine Überprüfung, Anpassung und Erstellung von Qualitätsmanagementunterlagen.
  • die Planung und Durchführung von Selbstinspektionen.
  • die Unterstützung bei der Umsetzung von Corrective And Preventive Actions (CAPA)
  • eine Qualifizierung der Lieferkette und Koordinierung von Audits.
  • die Begleitung bei den externen Audits.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Sie erhalten praxisnahen und fachmännischen Rat!

Safety & Quality Assessment System (SQAS)

Das Safety & Quality Assessment System (SQAS) ist ein genormtes Sicherheits- und Qualitätsbewertungssystem des Verbands der Europäischen chemischen Industrie (CEFIC, The European Chemical Industry Council). Die Bewertung der Sicherheit und des Schutzes von Mitarbeitern, der Qualität der Dienstleistungen und der Einhaltung von Umweltvorschriften bei dem jeweiligen Logistikunternehmen geht weit über die Anforderungen der ISO 9001-Norm hinaus. Mit Hilfe eines standardisierten Fragenkatalogs wird Ihr Unternehmen durch eine unabhängige Prüfstelle auf Umsetzung der SQAS-Vorgaben bewertet. Die Prüfergebnisse werden von der CEFIC auf deren Website veröffentlicht.

Ein SQAS-Assessment ist zunehmend ein Voraussetzungskriterium für Logistikunternehmen, um für Unternehmen aus der chemischen Industrie tätig werden zu können. Wir bieten Ihnen eine umfangreiche Unterstützung bei der Vorbereitung auf das SQAS-Assessment und begleitet Sie auch bei der Prüfung durch die von Ihnen beauftragte Prüfstelle.

Menü